Ganzheitliche Ernährungsberatung – Intuitives Essen – Medizin – Psychologie & Coaching – Food Blog

Hier findest Du Bauchgefühl noch…

Top Food-Blogs

15 Kommentare

  1. Roswitha
    Roswitha 1. Oktober 2015 at 12:44 |

    Zum Reinbeißen !!!
    Ich werde ihn als kleinen Kuchen probieren. Danke für das Rezept.

  2. Christiano
    Christiano 1. Oktober 2015 at 14:42 |

    Hammer! Hört sich verdammt gut an! Das probiere ich ganz schnell mal aus. Danke!

  3. Susi
    Susi 2. Oktober 2015 at 21:07 |

    Sehr, sehr lecker!!! Danke! Habe das gerade gelesen…kann ich für Hirsemehl die Hirse in meiner Getreidemühle selbst mahlen oder brauch ich da eine spezielle? Alles Liebe!

  4. Rabea Kramer
    Rabea Kramer 4. Oktober 2015 at 21:09 |

    Hallo liebe Kathi,

    Habe heute mal deinen Kuchen nachgebacken. Mein Freund hatte ein sehr erstaunte Gesicht gemacht und gesagt, “dass schmeckt aber gesund”. Hihi. Dadurch dass ich etwas mit dem Mehl improvisieren musste hat der Kuchen einen sehr eigenen Geschmack. Na also ich werde das mit Hirse auf jeden Fall nochmal probieren. Trotzdem danke für deine immer tollen Rezepte. Liebe Grüße Rabea

  5. alexandra
    alexandra 7. Oktober 2015 at 08:59 |

    hallo! ich habe ihn gestern gebacken! leider ist er ziemlich pappig klebrig geworden. was kann der fehler sein? ich habe ihn bei 170 grad 50 min gebacken. leider fehlt beim rezept die grad-angabe.

  6. alexandra
    alexandra 8. Oktober 2015 at 23:29 |

    hm eigentlich habe ich das rezept genau nachgebacken (hirsemehl selbst gemixt).. nur die gradangabe überlesen.

  7. ivana
    ivana 10. Oktober 2015 at 19:35 |

    Hi,
    danke dir für das leckere Rezept. Ich habe es zwar mit normalen Zucker, Orangenaroma und Dinkelmehl gemacht und es hat überzeugt. Sehr lecker.
    LG Ivana

  8. Rabea Kramer
    Rabea Kramer 10. Oktober 2015 at 21:59 |

    Kuchen-Versuch Version 2.0
    Juhuu. Er schmeckt ;)
    Heute habe ich endlich Hirste gekauft. Und da mir heute Abend etwas langweilig war, hab ich mir gedacht, ich backe mal wieder.
    Jetzt hab ich den Kuchen nochmal nachgebacken. Das erste Mal hatte ich ja mit rohem Quinoa-Mehl, Kastanienmehl und Buchweizenmehl experimentiert. Und ich muss sagen, bitte versucht es nicht! Es schmeckt nicht. Richtig grausam. Bäh. (Aber meine Arbeitskollegen haben alles aufgemümmelt…. ich glaube die essen keine Kuchen mehr die ich mitbringe hehe).

    Heute hab ich es aber so gebacken, wie geschrieben. ich muss sagen, sehr sehr lecker. Ich probiere ja immer gleich wenns aus dem Ofen kommt. Also Warm schmeckt der Kuchen richtig grün. Mein Freund sagte, dass er diesmal nicht “so ganz grün” schmeckte ;)

    Ich hatte aber keine volle Portion gemacht sondern nur 3/4 der Menge genommen (ich dachte mir, lieber ne kleine Menge, falls es doch nicht schmeckt *pfeiffpfeiff*). Aber ich muss sagen, ich hab mich geirrt. Es schmeckt gut – warm. Mal sehen ob er morgen früh auch noch so gut schmeckt.

    Von dem Kürbis hatte ich noch was übrig und habe diese dann für einen weiteren Kuchen – die Brownies (der ohne die Süßkartoffeln) noch mit rein gemacht. Jap … Brownies mit etwas Kürbis …. Herrlich lecker! JamJam!

    Also hab ich für die morgige Grillsaison-Auskling-Party zwei schicke Kuchen! :) Danke Kathi für die herrlichen Rezepte.

  9. Angelika
    Angelika 13. Oktober 2015 at 20:39 |

    Danke für das tolle Rezept! Der Kuchen schmeckt allen in der Familie. Im Nachhinein bin ich nur drauf gekommen, dass ich das Mineralwasser vergessen habe, jedoch war der Kuchen trotzdem saftig. Eventuell wäre er etwas lockerer geworden. Ich werd ihn bestimmt nochmal backen!
    Lg

  10. Susie
    Susie 14. Oktober 2015 at 10:01 |

    Ich habe den Kuchen mit gemahlenen Hirseflocken anstatt Hirsemehl gebacken. Er wurde leider etwas ‘kompakt’, aber er war trotzdem RICHTIG LECKER! Mein Freund (welcher eher auf Butter-Zucker-Ei-Kuchen steht) hat zum Frühstück direkt 4 Stücke verdrückt und meinte, dass ich den schnellstmöglich wieder backen soll :-)
    Ich werde es die nächsten Tage nochmal mit richtigem Hirsemehl und dann evtl einem weihnachtlich angehauchten Guss (es schneit ja bereits!) probieren

Einen Kommentar schreiben